Photovoltaik wird steuerlich günstiger

Wärmepumpen sind mit eigenen PV-Anlagen höchst effizient

Wärmepumpen sind mit eigenen PV-Anlagen höchst effizient

Grafenau. Dass der Bedarf an unabhängigen Informationen zur Energieversorgung aktuell durch Klimakrise und den
Ukrainekrieg für Privathaushalte groß ist, konnten die Organisatoren des Grünen-Ortsverbandes Grafenauer Land bei der zweiten Veranstaltung zum Thema erneuerbare Energien erfreut feststellen, wie es in einer Mitteilung dazu heißt. Gut 30 Interessierte fanden sich zum Vortrag „Wärmepumpe trifft Photovoltaik“ im Kulturpavillon ein.
C.A.R.M.E.N. e.V. aus Straubing unterstützt aktiv die Umsetzung der Energiewende. So überraschte Referent Alois Hadeier zu Beginn mit der Aussage, dass „der Stromverbrauch künftig durch die Änderungen der Energieträger steigen wird. Aber: Der Energieverbrauch insgesamt wird dadurch sinken, da die Energie effizienter genutzt wird.“ Als plastisches Beispiel führte er an, dass ein PKW mit Fünf-Liter-Verbrennermotor einen doppelt so hohen Energieverbrauch als ein vergleichbares Elektroauto habe.
Der Referent informierte die Gäste über den aktuellen Stand der Technik in Sachen energieeffizienter Heizung mit Fokus auf dem Zusammenspiel zwischen Wärmepumpe und Photovoltaikanlage – die ideale Kombination, so Hadeier, um sich von Gas und anderen fossilen Energieträgern unabhängig zu machen. Und durch die Nutzung von erneuerbarer Energie der PV-Anlage sei es auch eine wirtschaftliche Form. Denn „die Energieproduktion aus Wind und PV ist die günstigste Möglichkeit Energie zu produzieren“. Der Referent entkräftete dabei das weit verbreitete Vorurteil, eine Wärmepumpe sei ungeeignet für Alt- und Bestandsbauten – es komme auf den speziellen Bedarf an.
Auch aus der anschließenden Diskussion wurde klar, dass die Planung der Anlagen Weitblick erfordert. Deshalb ist zu empfehlen, die kostengünstigen (Erst-)Beratungsangebote des Landkreises wahrzunehmen und von einem ausgereiften Sanierungsplan zu profitieren, dessen Erstellung mit bis zu 50 Prozent gefördert wird.
Auf die abschließende Frage von Hermann Schoyerer, welche Weihnachtswünsche der Referent an die Politik stellen würde, sagte Alois Hadeier ohne langes Nachdenken: „Positiv sind die kürzlich von der Ampelkoalition erlassenen Erleichterungen bei der Versteuerung von PV-Anlagen. Es bräuchte aber weitere Erleichterungen, um den Strom aus privaten PV-Anlagen ohne große Hürden an Mieter oder Nachbarn verkaufen zu können, damit dieser optimal genutzt werden kann.“ Gleichzeitig wäre es begrüßenswert, wenn die Vergütung für Anlagen mit Volleinspeisung steigt, um PV-Anlagen noch interessanter zu machen. Organisator Klaus Jaroslawsky betonte in seinem Schlusswort, „dass es uns freut, wenn wir mit unseren Vorträgen Fragen zum großen Thema erneuerbare Energien und Energie-Unabhängigkeit klären können. Es ist uns ein Anliegen, diese Informationsabend-Reihe fortzuführen“.
− eb

Quelle: Passauer Neue Presse vom 23.11.2022

Wir danken der PNP für die freundliche Genehmigung der kostenlosen Nutzungsrechte auf unserer Website.